Logo Art Deco Hotel Montana, Luzern
Logo Art Deco Hotel Montana, Luzern
ART DECO HOTEL MONTANA
Adligenswilerstrasse 22
CH - 6002 Luzern
+41 (0)41 419 00 00
info@hotel-montana.ch

Die Geschichte des MONTANA's

Die Geschichte des MONTANA's

Das Team schaut einer glanzvollen Zukunft, einer Zukunft voller neuer Pläne und kreativer Events auf höchstem Niveau entgegen.

Geschichte

Mit der am 1. Juni 1882 stattgefundenen Einweihung der Gotthardbahn und des Gotthardtunnels ahnte in der Zentralschweiz noch niemand, welch gewaltigen Aufschwung der Fremdenverkehr nehmen würde.

Dennoch gehörte Mitte des 19. Jahrhunderts der Hotelbau in der Fremdenstadt Luzern zu den attraktivsten Aufgaben eines Architekten. Auf dem Gelände des «Nidlenpalastes» (Molkerei und Milchhandlung) verwirklichte das Architekturbüro Möri & Krebs mit dem Bau des HOTELS MONTANA (1909-1910) im Stil eines Palasthotels eines der letzten klassischen Bauwerke der Hotellerie in der Stadt Luzern.

1910 eröffnete der initiative Hotelier und Bauherr Alfred Schraemmli (1867–1932), Schwiegersohn von Palace-Besitzer Bucher-Durrer, auf dieser einmaligen Anhöhe über dem Palace-Hotel das HOTEL MONTANA. Dies geschah jedoch kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der die Hotellerie in eine lange und grosse Krise stürzte. Mit dem Bau war auch eine elektrische Standseilbahn (Funiculaire) entstanden. Diese Bahn bringt die Gäste noch heute in 60 Sekunden von der Seepromenade direkt in die Hotellobby und ist die kürzeste Standseilbahn der Welt.

Seit 1944 ist das Haus im Besitz der Hotel & Gastro Union (Schweizerischer Zentralverband der Hotel- und Restaurantangestellten). Weitsichtige Verbands-verantwortliche fassten den mutigen Entschluss, das Hotel als Erstklasshaus wieder zu eröffnen. Gleichzeitig konnte die verbandseigene Schweizerische Hotelfachschule Luzern (SHL) im Westflügel des Hauses neue Unterrichtsräume beziehen, und auch die Verwaltung des Verbandes war stolz über die neuen Räumlichkeiten in der 1. Etage. Die neue Hotelfachschule auf dem Südhang-Grundstück wurde 1987 eröffnet. Seither werden die Schule und das Hotel separat geführt.

Von 1975 bis 1993 war das MONTANA jeweils in den Wintermonaten geschlossen, um durch Umbauten und Renovationen den gehobenen Ansprüchen an ein Viersterne-Hotel gewachsen zu sein. Mit dem Bau des Art Deco-Saals 1993 frischte man den ursprünglichen Stil des Hauses wieder auf und überführte das Sommersaison-Hotel in einen Ganzjahresbetrieb mit Kongress- und Seminarangebot.

1996 wurde Fritz Erni Hoteldirektor des ART DECO HOTEL MONTANA. Der passionierte Hotelier führt das beste Viersterne-Stadthotel der Schweiz bis heute mit viel Fingerspitzengefühl, Innovationsgeist und Leidenschaft.

Die Renovierung der Fassade begann im Jahr 1999 und wurde im April 2000 – rechtzeitig zum 90. Geburtstag des ART DECO HOTEL MONTANA – abgeschlossen. Der letzte Teil der Totalrenovierung, der 4. und 5. Stock, wurde 2002 vollendet. Dabei wurden erstmals die beiden Türmchen zu atemberaubenden Turmsuiten ausgebaut. Im Anschluss folgte die Renovierung des Scala Restaurants, welche bis März 2003 dauerte. Das ART DECO HOTEL MONTANA erstrahlt seither vom Eingang bis zur Turmspitze ganz im Art Deco-Stil.

Im Frühling 2009 wurden auf der 2. und 3. Etage erneut umfangreiche Renovierungsarbeiten realisiert und es entstanden 25 vollständig renovierte Doppel- und Einzelzimmer sowie sechs Juniorsuiten im Stil Art Déco Modern. Erstklassige 40-Zoll-LCD-Fernseher, exklusive Bose-Soundsysteme, modernste iPhone- und mp3-Player-Dockingstationen sowie Connectivity Panel für die Laptops der Gäste ermöglichen bis heute eine eigene, ganz private multimediale Welt im Hotelzimmer.

Im Jahre 2010 feierte das ART DECO HOTEL MONTANA sein 100-jähriges Bestehen. Ein Jubiläumsjahr, welches von zahlreichen Aktivitäten und Anlässen akzentuiert wurde. Zudem erfolgte der Ausbau der ehemaligen Angestellten-Zimmer zu sechs luxuriösen Penthouse Spa Suiten. Die Eröffnung erfolgte noch im gleichen Jahr.

2011 wurde die zum Scala Restaurant gehörende Scala Terrasse in einen «Outdoor Living Room» umgebaut und bietet seit diesem Zeitpunkt die schönste Aussicht auf den Vierwaldstättersee, die Berge sowie die Stadt Luzern. Zudem beschlossen das ART DECO HOTEL MONTANA und das Hotel Seeburg eine strategische Partnerschaft. Ebenfalls 2011 sowie auch 2012 wurde die Louis Bar mit dem Swiss Bar Award für die beste Longseller Bar der Schweiz ausgezeichnet.

2012 lancierten Fritz Erni und sein Team das erfolgreiche und sexy Spa and the City Package in den Penthouse Spa Suiten – eine Girls-Night-Out der Superlative. Mit dem Ausbau und der Vergrösserung des MONTANA Day-Spa 2013 wurde dieser zu einer Wohlfühloase und sorgt für noch mehr Wellbeing-Momente von Kopf bis Fuss.

Ein weiterer Meilenstein in der Hotelgeschichte war 2013 die Eröffnung der neuen Hemingway Rum Lounge mit der exquisitesten Rum-Auswahl der Schweiz und einem ausgewählten Angebot an edlen Zigarren. Die Hemingway Rum Lounge wurde 2014 im Rahmen der SWISS BAR AWARDS für das Best Bar Menu ausgezeichnet.

2014 überraschte das Hotel MONTANA erneut mit seinem Gespür für Trends und eröffnete den MONTANA Beach Club. Jeweils während der Sommermonate offen, laden Beach-Feeling, feine Drinks und Snacks sowie ein Outdoor-Whirlpool und eine freistehende Regenwald-Dusche zum Verweilen ein.

Europaweit einmalig ist das Konzept des 2015 eröffneten MONTANA KitchenClub. Die inszenierte Erlebnisküche lässt die Gäste mit allen Sinnen in die kulinarische Welt des Hotels eintauchen. Im selben Jahr wurden zudem die Seminarräumlichkeiten ausgebaut.

Das ART DECO HOTEL MONTANA wurde 2012, 2013, 2014 und 2015 als bestes Viersterne-Stadthotel der Schweiz in den Hotelratings der «SonntagsZeitung» und der «Bilanz» aufgeführt.